Faltenbehandlung: Ablauf, Methoden und Ziele

Faltenbehandlung

Vorbereitung der Faltenbehandlung

Für die Faltenbehandlung mittels Peeling ist eine vier- bis sechswöchige Vorbereitung der Haut notwendig. Die lokale Behandlung der Haut mit Pflegecremes und Bleichsubstanzen dient einer Glättung der oberen Hautschichten, dem Schutz vor störenden Pigmentflecken und einer Verhinderung von Wundinfektionen. Eine sorgfältige Säuberung der Haut und die Verhinderung von Verletzungen und Erkrankungen im Bereich der zu glättenden Falten ist bei allen Methoden eine sinnvolle Vorbereitung.

Auffüllen der störenden Faltenbildungen

Tiefe Falten wie eine besonders ausgeprägte Nasolabialfalte oder starke Mimik- und Altersfalten können mit unterschiedlichen Materialien in ambulanten Eingriffen aufgefüllt werden.

Füllmaterial Eigenfett

Bei der Verwendung von Eigenfett zum Aufspritzen der Falten wird zunächst in einer anderen Körperregion das künftige Füllmaterial mit einer Kanüle entnommen und anschließend aufbereitet. Der so gewonnene Füllstoff wird abschließend unter die Falte gebracht. Oft muss dieses Verfahren im Abstand weniger Wochen wiederholt werden, um ein optimal glattes Ergebnis zu erreichen.

Füllmaterial Hyaluronsäure

Das körpereigene Füllmaterial Hyaluronsäure bindet Flüssigkeit und sorgt so für ein Aufpolstern der Haut. Das künstlich in die Haut gespritzte Material ist heute dank schonender Gewinnungsmethoden weitgehend allergenfrei und wird mit kleinen Kanülen direkt in die Falten eingebracht.

Füllmaterial Kollagen

Kollagen ist ein in der Haut natürlich vorkommendes Eiweiß, das die Haut festigt. Leider nimmt das körpereigene Kollagen im Zuge der Alterung ab und die Haut erschlafft. Für die Faltenbehandlung ist deshalb anders als beim Eigenfett kein Transfer eigener Reserven möglich. Das Aufspritzen erfolgt ersatzweise mit tierischem Kollagen, das in die Haut eingebracht und anschließend mechanisch verteilt wird.

Chemische Muskelentspannung gegen Falten

Die Entspannung der unterhalb von Falten liegenden Muskulatur mit Botulinumtoxin (kurz: Botox) ist vielleicht die bekannteste Methode der Faltenbehandlung. Bei dieser Methode wird die Reizübertragung vom Nerv auf den Muskel chemisch unterbrochen. Dadurch wird der Muskel inaktiviert und die Bewegung, die zu Falten geführt hat, ist vorübergehend nicht mehr möglich. Dieser Eingriff setzt eine große Erfahrung des Mediziners voraus, der das hier extrem verdünnt eingesetzte Nervengift präzise an die richtige Stelle in den Muskel unter der Falte injizieren muss.

Alternative Methoden

Eine medizinische Faltenbehandlung durch Abtragen der oberen Hautschichten (Peeling) kann temporär eine Verringerung der Faltentiefe bewirken. Zum Einsatz kommen hierbei unter mindestens lokaler Anästhesie chemische oder mechanische Methoden, elektromagnetische Wellen oder eine Laserbehandlung. Allerdings ist die Methode nur in Fällen geringer Faltentiefe sinnvoll.

Mehr Informationen: Anbieter | Ablauf | Risiken | Nachsorge | Kosten

Anzeige